Fleisch Fränkische Tapas Wenn´s pressiert

Belegte Brötchen – Frankens beliebtester Snack

Belegte Brötchen

Oft schätzt man Dinge erst, wenn man sie nicht mehr hat. Verlässt ein Franke die heimatlichen Grenzen und geht anderswo essen, wird das für ihn schnell spür-, beziehungsweise schmeckbar.
Das liegt einfach daran, dass es in Franken so viele und unterschiedliche Brötchen als Snacks gibt.
Alle nach dem Motto: „Wenn die Wurschd digger iss wies Brod, iss wurschd, wie digg dess Brod iss.“
Übersetzt: Das Brötchen muss mindestens so dick mit Wurst belegt werden, wie es selbst dick ist.

Belegte Brötchen mit Wurst und Käse
Belegte Brötchen

Belegte Brötchen oder belechda Brödla, wie wir hier in Franken sagen, sind durchaus salonfähig. Oft sind sie späte Gäste bei Feierlichkeiten, stillen den kleinen Hunger und heben die Stimmung wieder an.
Als Kinder bekamen wir belegte Brötchen von unserer Mutter immer dann, wenn wir einen Ausflug mit der Familie oder der Schule machten. Die Brötchen wurden aufgeschnitten, mit einer Scheibe Wurst belegt und mit eingelegten Gurken oder Paprika verfeinert. Sie wickelte jedes einzeln in Butterbrotpapier ein und packte es in unsere Rucksäcke.
Zum Trinken bekamen wir zwei Päckchen Sunkist. Das war ein beliebtes Erfrischungsgetränk in Orangen-, Zitronen- und Grapefruitgeschmack. Der Saft war in einem Tetraeder verpackt. Außen klebte der Trinkhalm, oder das Röhrla, wie wir es nannten.
Wir freuten uns jedesmal riesig: Auf den Ausflug und auf unseren Proviant.
Die leeren Dreieckspyramiden-Tüten warfen wir nach dem Austrinken nicht einfach weg, sondern nutzten sie für unseren Wettkampf.
Wir versammelten uns auf einem geteerten oder mit Steinplatten belegten Platz. Der Strohalm kam zurück in das Trinkloch der Tüte und die Getränkepyramide wurde so fest aufgeblasen, bis sie ganz prall war. Dann traten wir so fest mit dem Fuß auf die Tüte, wie wir konnten: Es sollte möglichst laut knallen. Als Spargeltarzan, wie man damals zu den Dürren sagte, nahm ich erst einen gehörigen Anlauf und sprang dann mit beiden Füßen auf die Tüte. Der Knall war dadurch deutlich lauter. Gewonnen hat der, der den lautesten Knall erzeugte. Einen Preis gab es nicht, aber man stieg im Ansehen und das war viel wichtiger. Die Tüten wurden danach immer noch nicht liegen gelassen, sondern zurück in den Rucksack gesteckt.

Belegte Brötchen – Frankens beliebtester Snack

oder fränkisch: belechda Brödla

Belgtes Brötchen mit Salami und Gurken
Belegte Brötchen

Brötchen werden meist nach eigenem Gusto belegt, aber immer mit Butter bestrichen.
Hier ein paar Vorschläge:
Brotbeläge:
Bierschinken, Stadtwurst, Göttinger, Zunge, Ochsenmaul, Bratwurst, Naggerda (rohe Bratwürste ohne Haut), Salami, kalte Braten, Schinken …
Käse: Backsteinkäse, Zieberleskäse, …
Beilagen: Sauerkraut, Essiggurken, eingelegte Paprika, Tomaten, Eier, Zwiebel, Schlangengurken, Radieschen, Rettich, Paprika
Gewürze: Senf und Meerrettich, frischer Schnittlauch und Petersilie

Fränkische Räuter
Fränkische Räuter – Snacks

Fränkische Räuter, ein weiterer leckerer Snack auf diesem Blog. Bild anklicken, um zum Beitrag zu gelangen.

 

 

 

 

 

Fränkische Brotzeit
Fränkische Brotzeit

Fränkische Brotzeit, ein weiterer leckerer Snack auf diesem Blog. Bild anklicken, um zum Beitrag zu gelangen.

Thema April 2020 – Snacks

Hier gibt es noch weitere leckere Snacks von anderen Foodbloggern:

Ina von Applethree mit Pizza Schnecken Rezept vegetarisch

Britta von Backmaedchen 1967 mit Käse Cracker

Tina von Küchenmomente mit Bananen Schoko Cookies

Volker von Volkermampft mit Spanische Coca Pizza – vegetarisch

Izabella von Haus und Beet mit Grissini Rezept mit Dinkelmehl – einfach und vegan

Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum mit Gedrehte Pizzastangen

Conny von Mein wunderbares Chaos mit Spaghetti Chips als Krisensnack

  1. Nichts geht über belegte Brötchen, da stimme ich dir zu! Selbst meinen Kids leuchten die Augen, wenn ich ein ausgefallenes Sandwich zubereite 🙂 Viele Grüße, Izabella

  2. Hallo Ronald,
    auch ich habe reichlich Erinnerungen aus der Kindheit in Bezug auf belegte Brötchen. Die wurden in unserem 5-Generationen-Haus gefühlt zu jeder Feierlichkeit als Imbiss (Fingerfood oder Snack nannte man das damals noch nicht) angeboten. Und meistens “durfte” ich beim Schmieren und Belegen helfen. Ich greife bei deinen belegten Brötchen gerne zu. Vielen Dank für den schönen Beitrag.
    Liebe Grüße
    Tina

    • Ronald

      Hallo Tina,
      in Deinem 5-Generationen-Haus wäre ich gerne einmal an einer Feierlichkeit mit am Tisch gesessen.
      Liebe Grüße
      Ronald

  3. Lieber Ronald,
    Brötchen gehen einfach immer! Deine sehen auch so lecker aus, dass ich sofort zugreifen will!
    Liebe Grüße,
    Ina

  4. Lieber Ronald,
    belegte Brötchenhälften? Da bin ich sofort dabei. Auch bei den Erinnerungen an Schulausflüge und erste Klassenpartys. Zu letzteren habe ich seinerzeit mit Käse belegte Brötchenhälften beigesteuert, auf die – das war absolut unverzichtbar – Paprikapulver edelsüß gestreut werden musste. Verrückt.
    Herzlichst, Conny

    • Ronald

      Ja, die guten alten Zeiten. An ihnen erinnert man sich immer wieder gerne zurück. Belegte Brötchen und Sunkistsaft helfen einem dabei.
      Liebe Grüße
      Ronald

  5. Wie herrlich, belegte Brötchenhälften gab es bei uns auch früher in meiner Kindheit zu Feierlichkeiten und ich habe mich gerade so sehr in meine Kindheit zurückversetzt gefühlt. Das Getränk Sunkist gab es bei uns früher auch immer und auch wie du, haben wir die Tütchen nach dem Trinken immer schön aufgeblasen und ordentlich knallen lassen. Vielen Dank für deinen tollen Beitrag und die leckeren belegten Brötchenhälften.

    Herzliche Grüße
    Britta

    • Ronald

      Ja es ist schon erstaunlich, es sind oft die kleinen Dinge, die uns an die guten alten Kindheitstage erinneren.
      Herzliche Grüße
      Ronald

  6. Was für eine tolle Geschichte. Trinkpäckchen knallen lassen, kenne ich auch noch. Belegte Brötchen passen einfach immer und schmecken total lecker.
    Viele Grüße,
    Kathrina

    • Ronald

      Ja, das Knallenlassen der Sunkisttüten scheint damals doch weit verbereitet und beliebt gewesen zu sein.
      Viele Grüße
      Ronald

  7. Hallo Ronald,

    eine tolle Erinnerung und ein toller Snack. Unsere Kinder dürfen nach dem Baden fernsehen und dann gibt es auch immer belegte Brötchen oder Brote als Snack.

    Schöne Grüße
    Volker

    • Hallo Volker,
      es geht doch nichts über ein belegtes Brötchen, noch dazu, wenn man es gemacht bekommt.
      Viele Grüße nach Hamburg
      Ronald

  8. Eva Sherlock

    Ich lebe schon seit Jahren in Colorado und vermisse gute Brötchen und Brot sehr. Und die gute Wurst erst! Mir ist das Wasser im Mund zusammen gelaufen als ich die belegten Brötchen sah! Ich backe jetzt Laugenbrötchen selber und bin immer auf der Suche nach guten Brot und Brötchen Rezepten zum Selberbacken. Meine belegten Brötchen gibt es aber leider nur mit Salami oder Käse.

    • Hallo Frau Sherlock,
      es freut mich, wenn meine Rezepte ein Stück fränkische Heimat zu Ihnen in die USA bringen.
      Herzliche Grüße aus Franken
      Ronald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!