über mich

In Franken sind die Portionen nicht nur groß, sondern oft riesig, ein Schäufela beispielsweise kann durchaus mehr als ein halbes Kilo schwer sein. Wer gerne die fränkischen Spezialitäten genießt, muss damit rechnen, dass sie sich mit der Zeit als wachsende Ringe um den Körper legen. Da ich nicht nur gerne essen gehe, sondern ebenso begeistert in der Küche probiere, kam ich auf die Idee, diese in kleineren Häppchen zu kochen.

Da ich meine Begeisterung gerne teilen will, entstand dieser Blog. Wer mag, kann mir gerne vorschlagen, welche fränkischen Rezepte noch fehlen. Schließlich wäre es schade, wenn die guten fränkischen Gerichte in Vergessenheit geraten.

Ich möchte viele der herrlichen Leckereien zusammentragen – und in kleineren Portionen und Häppchen vorstellen. Fränkische Tapas eben. Inzwischen erscheint auf der Serviceseite der NN Forchheim wöchentlich ein Rezept von mir. Manchmal mit, manchmal ohne Fleisch, aber immer mit unterhaltsamen Aspekten rund ums Essen und die dazu benötigten Rohstoffe. 

Clean Eating
Ich koche nach dem Konzept von Clean Eating mit frischen Obst, Gemüse und Fleisch aus der Region in Bio-Qualität.
Die Rezepte auf diesem Blog eignen sich deshalb auch für alle, die nach der Clean Eating Methode leben wollen.