Fränkische Tapas Geflügel

Däubla mit Eierbrüh

Tauben mit Eierbrühe

Mit 12 Bildern den 12. eines Monats dokumentieren, dazu ruft die nette Frau mit dem Kännchen auf. Deswegen habe ich heute ein wirklich altes Gericht zubereitet, ganz so, wie es mir von meinen Vorfahren überliefert wurde: Täubchen mit Eierbrühe.

Meine Urgroßmutter – von ihr stammt das Täubchenrezept

„Lass dir blos keine alte Tauben andrehen, sonst kannst du dein Essen vergessen“, mahnte mich die Cousine meiner Mutter, als ich sie nach einem Rezept für Tauben fragte.
„Zer Däubla körd a Eierbrüh und nix anersch, dass ders wassd!“ und weiter erzählte sie mir: Das Rezept ist schon uralt und wurde in unserer Familie von Generation zu Generation mündlich weitergegeben. Wir lernten es, indem wir zusahen und mitmachten. Die Eierbrühe muss angebacken werden und zu den Täubchen gehört ein grüner Salat, unbedingt. Eine Füllung braucht es nicht, die verschlechtert den guten Taubengeschmack und ist nur für arme Leute, die sich nicht genug Tauben leisten können.

Ich erinnere mich noch, als wir bei unserer Großmutter Ende der 60ger zu Besuch waren. Damals waren die Bäuche der Täubchen gefüllt, wahrscheinlich, weil so viel Esser am Tisch waren und im Ofen nicht für jeden eine Taube Platz hatte.
Meine Großmutter hatte für die Tiere feste Schlachtzeiten. Das Pola, die Patentante meiner Mutter, war für die Schlachtung des Federviehs verantwortlich. Sie erzählte mir, dass die Hühner dabei ohne Kopf im Hof herumsausten. Als Kind wollte ich das unbedingt einmal sehen. Am Schlachttag trug das Pola ihre Arbeitstracht, die „blaua Wor“, die so hieß, weil sie ohne Muster und aus einem groben blauen Stoff war. Pola ging zum Stall, packte mit einem gezielten Griff eine Henne, klemmte sie unter ihren Arm und ging zurück zum Misthaufen. Dort umfasste sie den Kopf der Henne mit ihrer linken Hand und setzte mit der rechten Hand ihr scharfes Messer direkt an der Kehle an. Sie zog die scharfe Klinge langsam und kräftig durch den Hals und ließ das Tier los, sobald der Kopf nach unten fiel. Bewegungslos blieb die Henne auf dem Misthaufen liegen.
„Aber du hast doch gesagt, dass die Hennen ohne Kopf noch laufen können“, warf ich ihr enttäuscht vor.
„Kannst du es wieder nicht erwarten, dann pass blos auf, gleich gehts los.“ Und wirklich, die Henne begann heftig zu zucken, sprang hoch und rannte wie vom Blitz getroffen den Hof entlang hin zur Straße. Ich dachte noch, hoffentlich kommt jetzt kein Auto. Doch das Pola hat genug Erfahrung und wusste, dass die kopflosen Hennen es nie ganz bis zur Straße schafften. Ich sollte die tote Henne nun zurücktragen, aber ich hatte große Angst, dass sie noch einmal von den Toten auferstehen würde.

Däubla in Eierbrüh

Junge Täubchen mit Eierbrühe

Zutaten:
4 Junge Täubchen
5 Eier
4 altbackene Brötchen
200 ml Milch
Butter
1 Bund Schnittlauch
Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Die Täubchen salzen und pfeffern. In einem offenen Bräter mit 70 g Butter bei 180 °C für ca. 1,5 Std. in den Ofen.

Täubchen salzen und pfeffern
Täubchen mit Butter braten

In der Zwischenzeit die Brötchen in dünne Scheiben schneiden mit 200 ml Milch übergießen und mit der Hand die Brötchenscheiben in die Milch drücken, bis sie alle durchtränkt sind. Eventuell Milch nachgießen.

altbackene Semmeln in dünne Scheiben schneiden
Brötchenscheiben mit Milch einweichen

Jetzt die Milch mit beiden Händen aus der Masse drücken, danach salzen, die Eier und den Schnittlauch hinzugeben und alles gut verrühren. Anschließend kalt stellen.

Semmeln mit Eier und Gewürzen gut verrühren

Die Täubchen nach 30 Minuten wenden. Nach ca. einer Stunde die Täubchen aus dem Bräter nehmen und warm stellen.

Täubchen nach 30 Minuten wenden

Die Eiermasse in den Bräter gießen und mit dem Fond verrühren. Zurück in den Ofen stellen und stocken lassen. Nach ca. 15 Minuten die Eierbrühe wenden. Eventuell Wasser nachgießen, wenn sie zu fest geworden ist.

Eierbrühe in den Bräter gießen und mit dem Fond verrühren
Eierbrühe im Ofen anbacken

Anschließend die Täubchen auf die Eierbrühe legen und die restlichen 15 Minuten backen lassen.

Dazu gibt es Klöße und grünen Blattsalat.

Zu Täubchen mit Eierbrühe gehört ein grüner Blattsalat

Die Innereien braten wir separat in einer Pfanne mit Zwiebeln, Äpfeln und löschen mit Cassis ab. Die Leber erst ganz zum Schluss dazugeben und kurz anbraten. Erst kurz vor dem Servieren die Innereien salzen und pfeffern.

Rezeptanleitung. Zum Herunterladen bitte anklicken.
Däubla in Eierbrüh pdf Rezeptanleitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.