Fränkische Tapas Süßes und Mehlspeisen

Selbst gebackenes Brot auf Pizzastein

Brot ist schon immer Grundnahrungsmittel: Als es früher auf den kleinen Dörfern noch keine Bäckereien gab, buken die Menschen ihr Brot selbst. Dafür gab es die kleinen Backhäuschen, die es in der Fränkischen Schweiz auch immer noch gibt und die gelegentlich sogar noch genutzt werden. Und glaubt es mir, oder nicht: So ein frisches Holzofenbrot ist ein echter Genuss, sogar dann, wenn es ganz ohne Belag bleibt.

„Hier sind Dreimarkdreißig. Geh vor zum Bäcker und hol an fünfer Laab und lass dir nicht wieder ein aldes Brod andrehn“, befahl mir meine Mutter.
Ich ging nicht gerne zum Bäcker. Kam ich gelegentlich mit einem alten Brot nach Hause, musste ich es zurücktragen und gegen ein frisches Brot eintauschen. Das war für mich als Kind nicht einfach: Musste ich mich doch vor einen Erwachsenen stellen und ihm vorhalten, dass er mir ein altes Brot gegeben hatte.
Doch dieser Gang zum Bäcker blieb mir nicht oft erspart. Einmal in der Woche war ich dran – die anderen Male zwei meiner Brüder. Ich überlegte schon den ganzen Weg zum Bäcker, wie ich meine Bestellung aufsage. Sollte ich ihm gleich sagen, dass ich ein frisches Brot haben will? Oder sollte ich warten, welches Brot er mir gab und dann prüfen, ob es frisch ist?
Kam ich mit einem alten Brot nach Hause, wusste ich was passieren würde. Meine Mutter würde das Brot kritisch angucken:
„Da hast du dir schon wieder ein altes Brot andrehen lassen!“
„Ich habe aber extra ein frisches Brot bestellt, Mamma.“
Es half nichts, ich musste wieder nach Canossa, sprich: zurück zum Bäcker. Auf dem Weg dorthin wusste ich plötzlich nicht mehr, ob meine Mutter nun einen Laab oder einen Kibbf Brot wollte: Der Laab war rund und der Kibbf hatte eine längliche Form. Also musste ich noch einmal zurück und die Mutter fragen.
Beim Bäcker sagte ich, dass mich die Mutter wieder schickt und ich das Brot gegen ein frisches eintauschen soll.
„Das Brot ist frisch“, entgegnete mir der Bäcker vorwurfsvoll.
„Meine Mutter will aber kein Brot von gestern, sondern eines von heute“, sagte ich, auch wenn mir nicht sehr wohl dabei war.
„Sag deiner Mutter, es war ein Versehen, das kann schon mal passieren“, rief mir der Bäcker als Entschuldigung für meine Mutter hinterher.

Wer zu Hause Brot selbst backen möchte und gerade kein Backhäuschen zur Hand hat, kann einen Pizzastein in den Backofen legen. Dieser wird erst richtig aufgeheizt, bevor das Brot in den Ofen kommt und er sorgt dafür, dass es eine schöne Kruste bekommt. Zum Brotbacken nutzen wir die Brotrezepte aus dem Brotbackbuch „BROT BROT BROT“. Bisher haben alle sehr gut funktioniert. Eines davon ist dieses hier.

Selbstgebackenes Brot auf Pizza- oder Brotbackstein

Kürbis-Sonnenblumen-Brot

Ein Kibbf und ein Laab – selbst gebackenes Brot mit Sonnenblumen- und Kürbiskernen

Zutaten:
30 g Sonnenblumenkerne
25 g Kürbiskerne
3 g frische Hefe
400 g Weizenmehl (Type 550)
50 g Dinkelvollkornmehl
20 g Honig
10 g Salz

Zubereitung:
Kürbis- und Sonnenblumenkörne in einer Pfanne ohne Öl leicht rösten.

Sonnenblumen- und Kürbiskerne anrösten

Anschließend mit einem Mixer grob zerhacken.
Gehackte Kerne mit den restlichen Zutaten zu einem klebrigen Teig verrühren.
Den Teig abgedeckt für 8 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen.

Brotteig gehen lassen

Die Gärkörbe mit einem Geschirrtüchern auslegen und leicht mit Mehl einstäuben. Den Teig halbieren und in die beiden Körbe geben. Den Teig oben ebenfalls mit Mehl betäuben, mit dem überhängenden Geschirrtuch bedecken und noch einmal ca. 1 Stunde ruhen lassen.

Brotteig in die Gärkörbe geben

Den Pizzastein in den Backofen legen und bei voller Hitze ca. 300 °C eine gute halbe Stunde vorheizen. Die Laibe auf den heißen Stein Stürzen und bei 230 °C gut 30 Minuten backen.
Anschließend die Brote aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Foodblog Party Oktober 2018

Hier gibt es noch weitere leckere Rezepte für Brot und Brötchen:

Izabella von Haus und Beet mit “Das einfache Kartoffelbrot”,

Tina von Küchenmomente mit einem “Milwaukee-Brot”,

Frances von carry on cooking mit selbstgebackenes Toastbrot

Elsa von Einfach Elsa mit einem schnellem Wolkenbrot

Stephie vom kohlenpottgourmet mit Selbstgemachtes Knäckebrot

Silke von Blackforestkitchen mit Kürbisbrötchen

und Christina von The Apricot Lady mit Frühstückskipferl

Wer gerne das Backen mit einem Stein probieren möchte, aber noch keinen Brotbackstein besitzt, kann einen unter folgenden Links bestellen. Wir kommen gut damit zu Recht und sind sehr zufrieden mit den Backergebnissen.
Auch das Brotbackbuch können wir empfehlen. Die Rezepte sind gut beschrieben und leicht nachzumachen.

Wenn Sie etwas unter diesen Links bestellen, bekomme ich ein bisschen Geld und Sie unterstützen damit diesen Blog. Ich würde mich darüber freuen, Sie müssen sich aber dazu nicht verpflichtet fühlen.

Brotbackbuch: Brot Brot Brot: 100 Rezepte für jeden Geschmack

PIZZASTEIN/BROTBACKSTEIN Set, Extra Dicker Schamottestein Eckig 40x30x3cm – für Backofen und Grill – Wie aus Dem Pizzaofen

PIZZASTEIN/BROTBACKSTEIN Set, Extra Dicker Schamottestein Eckig 40x30x3cm mit Pizzaschaufel – für Backofen und Grill – Wie aus Dem Pizzaofen

Gärkorb rund 1,2 kg.

Gärkorb oval 1,5 kg

Gärkorb für Baquette

  1. Pingback: Kürbisbrötchen | Blackforestkitchenblog

  2. Pingback: Frühstückskipferl - The Apricot Lady

  3. Dein Brot sieht einfach toll aus *.* und du kannst sicher sein, dass es frisch ist, wenn es direkt aus deinem Ofen kommt 🙂
    Von deinem Brot hätte ich gerne eine Schnitte!
    lG
    Christina

  4. Wow, das nenne ich ja mal perfekt! Dein Brot sieht aus wie „frisch“ vom Bäcker. Mit einem Pizzastein Brot backen muss ich auch mal ausprobieren. Liebe Grüße Silke

  5. Da ich ja immer ganz begeistert von Pizza bin, die ich auf dem Pizzastein backe, lege ich nächstes Mal einfach das Brot da drauf (wär ich selber nicht drauf gekommen- Danke für den „Schubser“).
    Deine Brote sehen toll aus- wer möchte da noch zum Bäcker laufen ???

    Einen schönen Sonntag,
    Stephie

  6. Pingback: Selbstgemachtes Knäckebrot -

  7. Ich freue mich jedes Mal auf deine Beiträge, bei dir lernt man immer etwas dazu. Den Begriff Laab hatte ich schon gehört, aber Kibbf? Nun bin ich wieder ein Stück schlauer. Deine Brote sehen fantastisch aus und schmecken ganz sicher auch so.
    Liebe Grüße
    Tina

  8. Ich kenn das… zum Bäcker wollte ich auch nicht gern gehen, als ich klein war 🙂 Aber dein Brot ist auch echt ne super Alternative zum Bäcker – vielen Dank für das tolle Rezept 🙂
    Liebe Grüße
    Elsa ♥

  9. Ich liebe Brot vom Pizzabackstein! Es wird ganz anders gewärmt, finde ich, als auf einem normalen Backblech! Super Rezept, Dankeschön 🙂
    Viele Grüße, Izabella

  10. Pingback: Das einfache Kartoffelbrot – Wirklich das Brot der Armen? - Haus und Beet

  11. Ich liebe deine Geschichten und dein Brot sieht ganz wunderbar aus, Ronald. Liebe Grüße, Frances

  12. Pingback: {Brot&Brötchen} Schnelles Wolkenbrot • Einfach Elsa

  13. Pingback: Milwaukee-Brot | Küchenmomente

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.