Fisch Fränkische Tapas

Ungarische Fischsuppe mit Aischgründer Karpfen

Foto weiß emailierte Schüssel mit blauem Rand und einer roten Fischsuppe daneben eine Knoblauchknolle Zitrone Tomate gelbe Paprika und einer Frühlingszwiebel

Wusstet Ihr, dass die Männer in Ungarn in der Küche nichts verloren haben?
Vor gut 20 Jahren habe ich einen Schüleraustausch nach Ungarn begleitet und war als Lehrer privat bei einer Familie untergebracht. Damit erlebte ich die ungarische Gastfreundschaft und deren Küche gewissermaßen hautnah.
An einen Abend waren wir beim Rektor der Schule abends zum Essen eingeladen, doch als wir kamen, war es noch nicht fertig. Ich wollte in die Küche gehen und helfen, aber die ungarischen Kolleginnen haben mich sofort weggeschickt: „Männer haben in der Küche nichts verloren“. Die Frauen drückten dem Rektor eine große Schüssel mit Fleischstücken in die Hand und wir gingen damit in den Keller. Dort war ein Dreibein mit einem Kessel und Gasbrenner darunter aufgebaut. Er stellte die Schüssel mit Fleisch ab und ging mit mir in den Vorgarten des mehrstöckigen Mietshauses.
Auf dem Boden lag eine große Tür aus Eisen. Er öffnete sie und eine Leiter führte in ein Kellerloch. Unten stand ein großer Kunststofftank, in dem etwas rotes schimmerte. Er führte einen dünnen Schlauch in den Tank, saugte kurz mit dem Mund am anderen Ende und schon floss eine rote Flüssigkeit in zwei Gläser. Es war Rotwein! Leckerer Rotwein! Viele Ungarn machen ihren Wein selbst, erklärte mir der Rektor.
Er füllte drei Flaschen ab und wir gingen damit zurück zum Fleisch.
Ich sah, wie der Rektor ein echtes ungarisches Gulasch schmorte. Das ist traditionell die Aufgabe der Männer. Nach anderthalb Stunden war es fertig. Wir trugen den Gulaschkessel zu zweit in die Wohnung. Hier warteten die Frauen bereits am gedeckten Tisch.
Unvergesslich blieb mir auch die ungarische Fischsuppe Halászlé, die an einem anderen Tag serviert wurde. Weil er die Fische noch fangen musste, hatte sich der Mann einer Lehrerin extra einen Tag frei genommen.
Auch hier kam alles in einen großen Kessel und der Mann fachte ein Holzfeuer darunter an.
Er rührte einen großen Holzlöffel in der Suppe und zeigte uns die einzelnen Fischarten, die in der Brühe schwammen.
Gelegentlich tauchte ein Fischkopf dabei auf, starte uns mit großen glasigen Augen an. „Der Kopf sei das Beste“ schwärmte der Mann. Damit die Fischstückchen nicht zerfallen, darf die Suppe nicht gerührt werden. Der Ungar schwenkte gelegentlich den Kupferkessel, damit der Fisch nicht am Boden anbrennt.

Die ungarische Küche ist vielseitig, abwechslungsreich und sehr lecker. Einen weiteren Vorgeschmack darauf bietet die kulinarische Weltreise von Volker mampft, bei der in diesem Monat viele Foodblogger ungarische Köstlichkeiten vorstellen. Die einzelnen Links zu den Rezepten findet ihr weiter unten.

Ungarische Fischsuppe mit Aischgründer Karpfen

Halászlé

Foto rote Fischsuppe mit Karpfen in einer weiß emaillierten Schüsselchen
Ungarische Fischsuppe

Zutaten:
2 Zwiebeln
2 Karpfenfilet
1 Tomate
1 – 2 Kartoffeln
Gewürze:
1 – 2 EL Paprikapulver
1 TL Zucker
Salz, Pfeffer und Chili nach Belieben

Foto Gewürze für Fischsuppe Zucker im Bügelglas Paprikapulver im Schraubglas Salz Pfeffermühle eine Tomate Kartoffel Zitrone und Frühlingszwiebel auf einer grauen Steinplatte
Zutaten für ungarische Fischsuppe
Foto geschröpftes Karpfenfilet auf weeißem Packpapier
Karpfenfilet geschröpft
Foto Fischreste in einer weißen Plastiktüte
Fischreste für den Fond vom Fischhändler

Zubereitung:
Für den Fischfond lasse ich mir Fischreste vom Fischhändler geben. Ich koche sie zusammen mit den kleingeschnittenen Zwiebeln eine gute Stunde in einem geschlossenen Topf mit Wasser.

Foto Fischreste und Fischkopf und Zwiebelringe in einem Topf aus Stahl
Fischreste mit Zwiebeln in einem Topf mit Wasser ca. 1 Stunde kochen lassen

Anschließend entferne ich die Gräten und passiere den Fond durch ein Sieb. Die Tomaten werden in einem tiefen Schüsselchen mit heißem Wasser überbrüht und enthäutet.

Foto enthäutete Tomate auf einem weißen Porzellanteller
Tomaten mit heißem Wasser enthäuten

Nach ein paar Minuten lässt sich ihre Haut problemlos abziehen. Zusammen mit den Gewürzen, den geschälten und in kleine Würfel geschnittenen Kartoffeln in den Fischfond geben und weitere 20 Minuten köcheln lassen.

Foto rote Fischsuppe sprudelt in einem Kochttopf
Fischsuppe weiter 20 Minuten leicht köcheln lassen

Wer eine sämige Soße möchte, sollte die Suppe pürieren.
In der Zwischenzeit entferne ich die Haut von den Karpfenfilets und schneide sie in mundgerechte Stücke.

Foto Karpfenfilet in mundgerechte Stücke geschnitten auf einem hellen Porzellanteller
Karpfenfilets in mundgerechte Stücke schneiden

Diese in den Topf geben und noch weitere 30 Minuten leicht köcheln lassen.

Dazu isst man Brot.
Die Ungarn trinken als Aperitif gerne einen Tokajer. Ein Dessertwein aus dem Norden Ungarns, der in unterschiedlichen Süßegraden angeboten wird.

Hier geben zwei Ungarn Informationen über den Tokaji in einem you-tube-Film. Link

Foto eine Flasche Tokaji ungarischer Dessertwein
Tokajer, der weltberühmte Dessertwein aus dem Norden Ungarns

Rezeptanleitung. Zum Herunterladen bitte anklicken.
Ungarische Fischsuppe mit Aischgründer Karpfen pdf Rezeptanleitung

Kulinarische Weltreise Tema Januar 2020: UngarnHier gibt es noch weitere leckere Rezepte aus Ungarn von anderen Foodbloggern/-innen

Küchenlatein: Petersilienwurzel-Cremesuppe 

Susi von Turbohausfrau: Suppe nach Paloczen-ArtL

Cornelia von SilverTravellers: Pörkölt – Ungarisches Gulasch mit Paprika

Tina von Küchenmomente: Ungarische Lángos

Britta von Backmaedchen 1967: Pogácsa ungarisches Gebäck

Simone von zimtkringel: Ungarischer Apfelkuchen Almás pite

Petra von Chili und Ciabatta: Ungarische Kastanientorte – Gesztenyetorta

Petra von Chili und Ciabatta: Rinder-Pörkölt nach Károly Gundel mit Tarhonya und Gurkensalat

Carina von Coffee2Stay: Scharfes Paprikahuhn nach ungarischem Vorbild

Susanne von magentratzerl: Paprikás krumpli

Wilma von Pane-Bistecca: Töltött Káposzta – Ungarische Kohlrouladen

Britta von Brittas Kochbuch: Székelygulyás aka Szegediner Gulasch

Britta von Brittas Kochbuch: Lángos aus der Heißluftfritteuse

Susanne von magentratzerl: Ungarische Paprikapilze

Gabi von slowcooker.de: Ungarische Mohnbuchteln mit Vanillesauce

Conny von Mein wunderbares Chaos: Ungarische Gundel-Palatschinken

  1. Pingback: Szegediner Gulasch - Ungarisches Sauerkraut Gulasch - Brotwein

  2. Pingback: Scharfes Paprikahuhn nach ungarischem Vorbild | Coffee to stay

  3. Pingback: Pogácsa ungarisches Gebäck – Backmaedchen 1967

  4. Pingback: Petersilienwurzel-Cremesuppe - kuechenlatein.com

  5. Pingback: Ungarische Lángos | Küchenmomente

  6. Pingback: Kulinarische Weltreise Ungarn: Mohnbuchteln | Langsam kocht besser

  7. Pingback: Gefüllte Zwiebeln nach Makóer Art – Chili und Ciabatta

  8. Pingback: Nachtschwärmer-Suppe – Korhelyleves – Chili und Ciabatta

  9. Pingback: Rinder-Pörkölt nach Károly Gundel mit Tarhonya und Gurkensalat – Chili und Ciabatta

  10. Pingback: Ungarische Kastanientorte – Gesztenyetorta – Chili und Ciabatta

  11. Pingback: Update: Die kulinarische Weltreise war in Ungarn | Brittas Kochbuch

  12. Pingback: Pörkölt - Ungarisches Gulasch mit Paprika

  13. Pingback: Ungarische Gulaschsuppe Rezept - Brotwein

  14. Pingback: 31 Rezepte und Gerichte aus Ungarn – das beste der ungarischen Küche | volkermampft

  15. Pingback: Töltött Káposzta – Ungarische Kohlrouladen – Cabbage Roulade from Hungry – Pane Bistecca

  16. Pingback: Houby Paprikás – Ungarische Paprikapilze – magentratzerl.de

  17. Pingback: Paprikás krumpli – magentratzerl.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!