Fränkische Tapas Geflügel

Fränkischer Entenbraten mit Wirsing

Entenbraten mit Wirsing und Klößen

Anfang der siebziger Jahre brachte unser Vater plötzlich ein Schlauchboot an. Da wir eigentlich nur an Weihnachten und zum Geburtstag Geschenke bekamen, freuten wir uns zwar riesig, blieben jedoch misstrauisch.
Eines Tages kam der Vater von der Jagd nach Hause. Er forderte, wir sollten das Schlauchboot aus dem Keller holen und ins Auto laden. Wir waren keineswegs begeistert und wollten lieber die Sendung vom Kinderprogramm zu Ende gucken. Es gab eine kurze Diskussion mit einem für mich unerfreulichen Ende: Ich musste zum Schlauchbooteinsatz, meine vier Brüder durften weiter fernsehen.
Es dämmerte bereits, doch wir fuhren los. Ich war so sauer, dass ich kein Wort mit meinem Vater redete. Am Weiher angekommen, musste das Schlauchboot zunächst mit einem kleinen Blasebalg aufgepumpt werden. Anschließend ließ mich mein Vater mit dem Schlauchboot ins Wasser. Ich sollte die von ihm geschossene Wildente herausfischen. Irgendwo im Weiher trieb also eine tote Ente. Aber wo?
Während mich der Vater vom Weiherrand aus dirigierte, paddelte ich in die von ihm angewiesene Richtung. Doch mit jeder Minute wurde es dunkler. Irgendwann sah auch mein Vater ein, dass die Suche nach der toten Ente zwecklos war und wir brachen die Aktion ab.
Am nächsten Morgen weckte unser Vater zwei meiner Brüder. Sie mussten noch in der Dämmerung hinaus, damit sie anschließend rechtzeitig in der Schule erscheinen konnten.
Sie fanden die Ente und am nächsten Sonntag gab es schließlich den Wildentenbraten. Selbstverständlich gab es Wirsing und Klöße dazu. Ein Jäger wurde jedenfalls aus keinem von uns und grüne Kleidung trägt ebenfalls keiner. Diese Aversion hat sich bei uns gehalten und ist auch Jahrzehnte später noch deutlich spürbar.
Dass wir trotzdem den guten Geschmack von Wildfleisch schätzen, lag wohl eher an der Kochkunst unserer Mutter.

Ente mit Wirsing und Kloß

Zutaten:
1 ganze Ente
1 Bund frische Petersilie
4 Äpfel
2 Zwiebeln
Karotten
Sellerie
Brühe
frischer oder getrockneter Beifuß

Zubereitung:
Ente innen und außen waschen, salzen und pfeffern.

Fränkische Ente mit Beifuß würzen
Ente von innen und außen würzen

Äpfel schälen und mit dem klein gehacktem Beifuß und der Petersilie vermischen und die Ente damit ausstopfen. Wer eine Orange hat, kann diese ebenfalls in Scheiben in den Entenbauch geben. Anschließend wird die Öffnung mit einem Zahnstocher oder einen Faden verschlossen.

Entenbraten gefüllt mit Äpfeln und Orangenscheiben
Ente mit Äpfeln füllen und anschließen Öffnung verschließen

Das Suppengemüse schälen und kleinschneiden und in einer Pfanne anbraten. Mit Weißwein ablöschen.
Ente in einem geschlossenen Bräter bei 180° C für ca. 1,5 bis 2 Stunden in den Ofen.
Den Vogel alle 20 Minuten mit Bratensoße übergießen.
Die letzte halbe Stunde vor der Garzeit die Soße entnehmen und die Ente von beiden Seiten knusprig grillen.
In der Zwischenzeit die Soße abseihen und entfetten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und eventuell mit Speisestärke oder Butterflöckchen andicken.

In Franken werden zur Ente traditionell Klöße und Wirsing gereicht.

Rezeptanleitung. Zum Herunterladen bitte anklicken.
Fränkischer Entenbraten mit Wirsing pdf Rezeptanleitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.