Fränkische Tapas

Nürnberger Elisenlebkuchen

Passend zur Adventszeit gibt es heute Lebkuchen. Nicht irgendwelche Lebkuchen, sondern fränkische Elisenlebkuchen, wie sie meine Mutter nach einem alten Nürnberger Rezept – und ganz ohne Mehl – gebacken hat.
Fünf davon möchte ich verlosen: Wer einen Elislebkuchen zugeschickt bekommen möchte, muss einfach beim Rätsel weiter unten mitmachen.

Unsere Mutter fing schon im November mit dem Plätzchen backen an. Wir durften mitbestimmen, welche sie backen sollte – und wie viele davon. Unsere Wunschliste war lang – das betraf sowohl die unterschiedlichen Sorten, als auch die Mengen.
Jedes Jahr ackerte sie so lange, bis zwei große Wäschekörbe aus Weidengeflecht bis zum Rand mit den unterschiedlichsten Plätzchen gefüllt waren. Die Körbe sperrte unsere Mutter in der Dachkammer ein, da sie sonst bis Weihnachten längst leergefuttert wären.
Wir suchten jedes Jahr im Advent immer wieder im ganzen Haus den Schlüssel, der uns den Weg in das süße Paradies geöffnet hätte, doch leider immer vergebens. Erst am Heiligen Abend rückte unsere Mutter die heißersehnten Plätzchen endlich raus. Wie kleine Nagetiere machten wir uns emsig über die Freßkörbe her und gaben keine Ruhe, bis endlich alles leergefuttert war. Vorsichtshalber hatte unsere Mutter aber noch eine kleine Menge an Plätzchen in einer Dose versteckt, nur für den Fall, dass Besuch bei uns auftauchen sollte.
Sie buk die Lebkuchen übrigens pragmatisch und so, dass sie möglichst schnell fertig wurde: Der Teig wurde einfach auf das Backblech gestrichen, gebacken und anschließend schräglängs über das Blech in kleine Rauten geschnitten. Wer jemals Wäschekörbe mit Plätzchen gefüllt hat, weiß, dass das ansonsten ewig dauern würde.
Nach dem Tod unserer Mutter stand zunächst das Backen nicht auf der Liste derjenigen Dinge, die dringend von uns erledigt werden wollten. Als uns jedoch in der Adventszeit die Lust auf Lebkuchen packte, motivierten wir uns gegenseitig. Wir beschlossen einstimmig in unserem eigens dafür einberufenen Männerrat: 250 Lebkuchen müssen es sein. Der Aufwand sollte sich ja schließlich auch rentieren.

Elisenlebkuchen mit Schokoglasur

Mein Zwillingsbruder besorgte ein Rezept, nach dem wurden die Lebkuchen aus alten Hörnchen mit Honig und ohne Mehl gebacken. Die Verkäuferin beim Bäcker staunte nicht schlecht, als wir 30 Butterhörnchen bestellten. Erst viel später fand ich das Rezept unserer Mutter in ihrem Backbuch – und erfuhr darin, dass in den Elisenlebkuchen überhaupt kein Mehl enthalten ist, auch kein Mehl von Butterhörnchen.

Die Quizfrage:
Vor einiger Zeit war ich mit der Mitbewohnerin in den Nürnberger Felsengängen unterwegs und bestaunte, was die Menschen in den früheren Jahrhunderten alles geleistet haben, nur damit sie ihr Bier auch im Sommer angemessen kühlen konnten. Der Stadtführer, der uns in der Unterwelt herumführte, erzählte uns auch, was im Mittelalter ein Lebkuchen gekostet hat. Umgerechnet, selbstverständlich.
Wer bis zum 15. Dezember 2016 einen Kommentar schreibt – und mit seiner Schätzung diesem Wert am nächsten kommt, der bekommt eine Kostprobe von meinen selbstgebackenen fränkischen Elisenlebkuchen zugeschickt.

Die Zutaten für ca. 50 fränkische Elisenlebkuchen

8 Eiweiss von großen Eiern
250 g brauner Zucker
1 Päckchen Hirschhornsalz
150 g ganze Haselnüsse
300 g ganze Mandeln
150 g Wahlnüsse
100 g hochwertiges reines Marzipan
100 g Zitronat im Stück (gibt es beim Gewürzhändler)
100 g Orangeat im Stück (gibt es beim Gewürzhändler)
300 g Honig

Gewürze

Je ein halber TL:
Kardamon
Gewürznelken
Piment
Koriander
Muskatblüte (Macis)

1 TL Zimt

Oblaten mit 7 cm Durchmesser

Gewürze Elisenlebkuchen

 

Rezept

Die Mandeln enthäuten und die Nüsse im Backofen bei 150° Celsius für rund zehn Minuten anrösten. Damit wird das Aroma der Lebkuchen verstärkt.

Mandeln

Wahlnüsse und Haselnüsse

Nüsse im Ofen rösten

Anschließend werden 2/3 der Nüsse fein gemahlen, 1/3 der Nüsse sollte nur grob zerkleinert werden, damit der Elisenlebkuchen auch Biss hat.

Nüsse grob und fein malen

Das Orangeat und Zitronat kurz anfrieren: So klebt es beim Schneiden weniger. Beides wird sehr fein gehäckselt.

Zitronat und Orangeat im Stück

Eiweiß mit Zucker und Marzipan schlagen

Das Eiweiß mit dem Zucker schlagen, bis es steif wird, Hirschhornsalz und Marzipan in kleinen Stücken dazu, wieder kräftig rühren.

Zutaten des Lebkuchenteigs miteinander vermengen

Alle Zutaten kommen in eine große Schüssel und werden gut miteinander vermengt: Der Teig muss relativ zäh und dickflüssig sein. Über Nacht ruht der Teig dann an einem kalten Platz.
Am nächsten Tag lässt sich der Teig mit einem Messer auf die Oblaten streichen. Zum Rand hin sollte der Teig etwas flacher werden als in der Mitte. Das bekommt man mit einem Messer ganz gut hin.

Elisenlebkuchen bei 150° C backen

Die Lebkuchen werden anschließend bei 150° Celsius etwa eine Viertelstunde lang gebacken, wenn sie aus dem Ofen kommen, sind sie noch recht weich. Sobald sie kalt geworden sind, können sie noch eine Schokoladen- oder Zuckerglasur bekommen.

Elisenlebkuchen-Tapas mit und ohne Schokoglasur

Rezeptanleitung: Zum Herunterladen bitte anklicken.
Nürnberger Elisenlebkuchen pdf Rezeptanleitung

  1. Cool, das Zitronat und Orangat am Stück habe ich ja noch nie gesehen. Sieht sehr alienmäßig aus.
    Grüße aus Würzburg

  2. Wow wie lecker und wie Steph kann ich nur sagen: Orangat und Zitronat am Stück sind auch mir neu.
    Ein Lebkuchen war im Mittelalter sicher sehr teuer. Der Gewürze wegen.
    10€ vielleicht?

    Herzliche Grüße aus Franken
    Suse

  3. Hier die Lösung:
    Ein Elisenlebkuchen kostete im Mittelalter so viel wie ein I-Phone heute kostet, nämlich rund 600 €.
    Ein Händler war damals drei Jahre unterwegs, bis er mit seinen Gewürzen aus Indien wieder zurück nach Nürnberg kam. Wenn er denn zurückkam. Die Reise war nicht ungefährlich – und nicht alle kamen zurück, die sich einmal auf den Weg gemacht hatten. Diejenigen, die jedoch mit Gewürzen und edlen Stoffen zurückkehrten, waren hinterher nicht nur einfach reich, sondern steinreich und konnten sich ihre Häuser aus Stein bauen. Nürnberg war eine Stadt, deren Häuser hauptsächlich aus Steinen gebaut waren. Deshalb gab es Nürnberg nie einen derartig großen Stadtbrand wie z.B. in London.
    Suse war mit ihren Tipp von 10 € am nähsten an der Lösung, wenn auch vom Betrag ziemlich weit von den 600 € weg. Herzlichen Glückwunsch. Die Elisenlebkuchen sind längst unterwegs.

  4. Die Lebkuchen waren der Hammer!
    Herzlichen Dank für meinen eßbaren Gewinn!!!
    Und herzliche Grüße.
    Suse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.