Fleisch Fränkische Tapas

Sambusa mit fränkischer Jura-Lamm-Gemüsefüllung

Foto Sambusa mit fränkischer Jura-Lamm-Gemüsefüllung und Mango-Chutney auf weißem Teller

Was machst du eigentlich den ganzen Tag? will Frau Brüllen an jedem 5ten eines Monats wissen. Kurz WMDEDGT.
Dieses Monat beteilige ich mich wieder an der kulinarischen Weltreise von Volker, der gerne mampft. Sie führt uns nach Kenia.
Deswegen setze ich morgens mit einer Tasse Kaffee an den Computer, schließlich kenne ich die afrikanische Küche überhaupt nicht.
Mit dem Land bin ich dagegen seit meiner Kindheit vertraut: Im Fernsehen spielte dort die Filmserie Daktari, mit der schlauen und frechen Schimpansin Judy und den gutmütigen und schielenden Löwen Clarence.
Wir freuten uns schon die ganze Woche auf den Samstagabend, auf Daktari.
Glücklicherweise kann ich im Internet nachschauen, was dort gerne gekocht und gegessen wird. Die kenianische Küche ist vielseitig, ganz wie das Land. Dort leben unterschiedliche Stämme mit ziemlich unterschiedlichen Kulturen, zusätzlich haben arabische, indische und auch europäische Einflüsse die Küche beeinflusst.
Zu fast allen Speisen wird Ugali gegessen, ein Brot aus Maismehl. Fleisch wird auf offenem Feuer gegrillt und auch Gemüseeintöpfe sind sehr beliebt.
Von den indischen Einwanderen haben sie viele Currygerichte gelernt, ebenso Sambusas, Teigtaschen mit Gemüse oder Fleisch gefüllt. Ich suche ein Rezept mit einer Lammfleischfüllung und Mango-Chutney aus und besorge die noch fehlenden Zutaten.

Bis nachmittags stehe ich in der Küche, nutze alles, was ich an afrikanischen Utensilien finde als Deko für die Fotos.
Irgendwann will die Mitbewohnerin das wir noch einen Spaziergang entlang des Main-Donau-Kanals machen.
Danach genießen wir die Sambusas und lassen den Abend vor dem Fernseher ausklingen.

Sambusa mit fränkischer Jura-Lamm-Gemüsefüllung

Foto
Sambusa mit fränkischer Jura-Lamm-Füllung

Zutaten:
250 g Lammfleisch gehackt
8 große Blätter Filoteig
1 kleine Zwiebel
1 kleine Karotte
1 kleine Kartoffel
40 g Erbsen
Saft von ½ Limette
50 g Butter
Mango Chutney als Beilage
Gewürze:
Eine Prise gemahlener Ingwer, ½ TL gemahlener Kurkuma, ½ TL gemahlener Koriander, ½ TL gemahlener Kümmel, 2 EL gehackte Korianderblätter, Salz und Pfeffer

Zutaten für die Sambusas

Zubereitung:
Lammfleisch durch den Fleischwolf drehen. Danach die Zwiebel kleinschneiden und mit dem Hackfleisch in einer Pfanne knusprig anbraten.

Hackfleisch und Zwiebeln knusprig anbraten

Dabei das Hackfleisch sehr klein zerteilen.
Die Karotten schälen und raspeln, die Kartoffeln ebenfalls schälen und in kleine Würfel schneiden. Beides zusammen mit den Erbsen und den Gewürzen, außer Korianderblätter und Limettensaft, und 100 ml Wasser zur Hackfleischmasse geben.

Karotten, Erbsen, Kartoffeln und Gewürze zur Hackfleischmasse geben

Bei mittlerer Hitze die Flüssigkeit ca. 10 Minuten bis auf 1/3 reduzieren. Anschließend den Limettensaft und Koriander hinzugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Masse vor dem Befüllen der Teigtaschen abkühlen lassen.
Wie der Filoteig zu falten und füllen ist, wird am besten in dem nachfolgenden Film erklärt.

Den Filoteig falten und mit der Masse befüllen.

Den Filoteig falten
Den Filoteig falten
Eine Tüte formen
Mit dem Lamm-Gemüse füllen

Das letzte Stück vor dem Schließen mit zerlassener Butter einstreichen.
Die Teigtaschen auf ein Backblech mit Backpapier legen und sofort mit einem Geschirrtuch abdecken, damit sie nicht austrocknen.
Die Sambusas im vorgeheiztem Backofen bei 200 °C ca. 15 Minuten goldbraun backen. Mit Mango-Chutney als Vorspeise servieren.

Rezeptanleitung. Zum Herunterladen bitte anklicken.
Rezeptanleitung für Sambusa mit fränkische Jura-Lamm-Gemüse-Füllung

Kulinarische Weltreise Tema Februar 2020: Kenia
  1. Pingback: Keniaischer Bananenkuchen mit N´Dizi | Küchenmomente

  2. Lieber Ronald,
    Sambusa stand tatsächlich auch auf meiner Liste, war mich dann aber doch zuviel Kocherei für einen Backblog und den Teig auch noch selbst zu machen, hätte ich zeitlich an dem Tag nicht hinbekommen. Umso schöner, dass du dich dem Rezept angenommen hast. Deine Variante mit der “fränkischen” Füllung hört sich auf jeden Fall sehr lecker an.
    Herzliche Grüße
    Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!