Fränkische Tapas

Fränkisches Kerschenmännla

In der Fränkischen Schweiz stehen die meisten Kirschbäume in ganz Deutschland: Hier wird eine Kirschenkönigin gewählt, ein Kirschenfest gefeiert und von Juni bis August stehen die Kirschbauern an den Straßenrändern und verkaufen ihre leckeren Früchte.

Kirschenverkauf in der Fränkischen Schweiz

Da ich mich heute wieder an der Blogaktion 12 von 12 beteilige, erkläre ich die Herstellung von fränkischen Kirschenmännchen in 12 Bildern.

Als wir noch Kinder waren, freuten wir uns, wenn die Kirschen endlich reif waren und wir sie essen konnten. Da unsere Mutter gerne buk, gab es Kirschenmännla oder Kirschkuchen in unglaublich vielen Variationen. Wir bekamen frische Kirschen in die Schule mit – und auf dem Pausenhof war Kirschkernweitspucken angesagt, auch wenn sich die Lehrer darüber aufregten und sich die Schüler anschließend mit Besen und Kehrschaufeln bewaffnen mussten, damit die Sauerei wieder beseitigt werden konnte.

Bei uns Zuhause wurden die meisten Kirschen eingeweckt und versüßten uns freitags die Pfannenkuchen. Kirschen schmeckten einfach immer, wir bekamen nie genug davon.

Neben dem Haus unserer Urgroßmutter stand das alte Schulhaus. Das war damals leer, schließlich reichte die alte Schule schon lange nicht mehr für alle Kinder, so dass eine neue gebaut werden musste. Mitten auf dem alten Schulhof stand jedoch noch ein alter Kirschbaum, voll mit leckeren Kirschen. Waren sie reif, kamen sämtliche Kinder und fielen – ähnlich wie die Stare – über die süßen Früchte her.

Kirschblüte in unserem Garten in Franken

Es dauerte nicht lange, da stand mein Onkel, der im Haus nebenan wohnte, unter dem Baum. Mit den Worten „Wer hat euch denn erlaubt, die Kirschen zu essen?“, wollte er uns vom alten Schulhof jagen.
„Hier wohnt niemand mehr, deshalb gehören die Kirschen auch niemandem“, rechtfertigten wir uns.
„Ihr hättet wenigstens fragen können“, entgegnete der Onkel.
„Hier wohnt aber keiner mehr, den wir fragen können“, entgegneten wir.
Nach dieser Antwort gab er klein bei und verzog sich wieder.
Kaum war die letzte Kirsche verspeist, stiegen wir wieder vom Baum und trollten uns nach Hause.
Auch wenn mein Bauch so voll mit Kirschen war, dass ich abends Bauchweh bekam, sobald das nächste Mal Kirschen auf dem Tisch waren, putzte ich sie wieder weg. Ich wusste schließlich genau, dass ich anschließend ein ganzes langes Jahr warten musste, bis es die nächsten frischen Kirschen gab.

Fränkisches Kerschenmännla mit Vanillesoße Tapas

Fränkisches Kerschenmännla

Zutaten
1 Pfund dunkles Bauernbrot
5 Brötchen vom Vortag
3/8 Liter lauwarme Milch
4 Eier

1 Teelöffel Zimt
1 Kilogramm dunkle Süßkirschen

Fränkische Süßkirschen

80 Gramm Butter
100 Gramm Zucker
1 Vanillestange oder 4 Päckchen Vanillezucker

1 Prise Salz

Zubereitung
Das Brot in Wasser einweichen. Die Brötchen in fingerdicke Scheiben schneiden und mit warmer leicht gesalzener Milch übergießen und durchziehen lassen.

Brot im Wasserbad

In der Zwischenzeit die Kirschen entkernen.

Multifunktionaler Entkerner für Kirschen und Zwetschgen aus unserer Kindheit

Das Brot fest ausdrücken, zu den eingeweichten Brötchen geben und vermischen.

Ausgedrücktes Brot

Schaummasse aus 80 Gramm Butter, 100 Gramm Zucker und 4 Eigelb mit dem Schneebesen herstellen. Dann den Zimt hinzugeben.

Jetzt die Brot-Brötchenmasse leicht untermengen und anschließend die Kirschen unterrühren.

Aus dem Eiweiß einen Eischnee schlagen und unterheben.

Eischnee 

Eischnee in der Kirschbrotbrötchenmasse – Fränkisches Kerschenmännla

Eine Auflaufform mit Butter ausfetten, mit Semmelbrösel ausstreuen und die Masse hineingeben. Ca. 1 Stunde bei 150 ° C Umluft backen.

Ausgefettete Kuchenform mit Semmelbrösel

Tipp: Zum Kerschenmännla passt auch sehr gut Vanillesoße. Wir Franken lieben ja Soße und mögen es, wenn das Essen darin schwimmen kann.

Rezeptanleitung. Zum Herunterladen bitte anklicken.
Fränkisches Kerschenmännla pdf Rezeptanleitung

 

Unser Favorit bei den Kirschentkernern

Wir haben lang gesucht, bis wir einen brauchbaren Kirschentkerner gefunden hatten. Dieser hier ist unser Favorit. Man kann damit Kirschen sehr schnell und sauber entkernen und die Kirschen und Kerne werden dabei gleich getrennt.

Wenn Sie den Kirschentkerner von Leifheit unter diesen Link bestellen, bekomme ich ein bisschen Geld und Sie unterstützen damit diesen Blog. Ich würde mich darüber freuen, Sie müssen sich aber dazu nicht verpflichtet fühlen.

  1. Bei uns in Unterfranken heist das Kirschmichel, hat meine Oma zumindest immer so genannt war aber soweit ich weiß aus hellem Brot bzw. Brötchen. Lecker wars immer und so sieht auch dein Kerschenmäennla aus.
    Grüße aus Würzburg

    • Hallo Steph,

      danke für den Hinweis. In Oberfranken gibt es auch ein Rezept, wo Kirschenmännla nur mit Brötchen zubereitet werden. Die werden seltsamerweise auch Kirschenmännchen genannt. Die Variante mit Brot schmeckt herzhafter und weckt bei mir Erinnerungen an meine Kindheit.
      Falls Sie fränkisches Essen oder Rezepte von früher kennen, würde ich mich freuen, wenn Sie sie mir verraten.

      Grüße aus der Fränkischen Schweiz in das schöne Würzburg

  2. Pingback: 12 Bilder vom 12. Juli | Jaellekatz

  3. Ich finde es toll bei den 12 von 12 noch was zu lernen 🙂
    Vielen Dank auch für das Rezept.

    Lieben Gruß
    Sarah

    • Ich hoffe, dass das Kirschenmännla schmeckt und wünsche guten Appetit.

      Liebe Grüße
      Ronald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.